Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Die Schwarzmeerkurorte Krim, Kaukasus, Bulgarien, Rumänien sind in den Sommer – und Herbstmonaten am beliebtesten. Es wird darum gehen, welche Art von gefährlichen Meerestiere Urlauber treffen können.

Im Schwarzen Meer gibt es zwei Arten von Actinium (oder Seeanemone). Diese coelenterate Tiere, an deren Fingern sich stechende Zellen befinden, die starkes Gift ausstrahlen. Sie können jedoch nicht in die Haut einer Person eindringen, so dass sie sich bei Berührung mit einer Actinia leicht brennend anfühlt.

Zu den Coelenteraten gehören alle bekannten Quallen. Die größten Quallen sind Ohren (Aurelia oder Seeuntertasse) und Cornroth.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Aurelia kann durch die plattenförmige Form des Körpers leicht von der Cornrut unterschieden werden. Diese Quallen sind im allgemeinen harmlos, und das Ergebnis einer Begegnung mit ihnen ist eine leichte Rötung der Schleimhäute von Mund und Augen.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Rhizostoma hat eine Pilzform von dem runden Kuppel Durchmesser bis zu einem halben Meter hängt crown Tentakeln. Straddle-Zellen befinden sich nur auf den Tentakeln am Rooter, auf der Kuppel sind sie nicht. Deshalb, wenn Sie mit einer Qualle in der BPE-Baden erfüllt sind, in aller Ruhe ihre Hand auf die Spitze der Kuppel nehmen und bewegen sich von ihm weg und versuchte, die Tentakeln zu halten haben Sie Ihren Körper nicht berühren.

Durch unvorsichtige Berührung mit den stechend Tentakeln Rhizostoma tausend Fäden für das Auge unsichtbar, wird in der menschliche Haut Gift injiziert, die unterschiedlichen Menschen haben unterschiedliche Reaktion aus der Verbrennung-up von Blasen verursacht, wie es in einer Verbrennung. An Stelle einer Verbrennung sollte ein trockenster steriler Verband angelegt werden und unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Fälle von schwerer Vergiftung mit Maiswurzelgift sind sehr selten.

Manchmal kann man an den Stränden des Schwarzen Meeres beobachten, wie einige Liebhaber der Selbstmedikation mit Quallen rieb, um Rheumatismus, Radikulitis und Neuralgie zu beseitigen. Eine solche “Behandlung” ist inakzeptabel, sie kann zu unvorhersehbaren Folgen führen, da das Gift der Quallen noch wenig verstanden ist.

In jüngster Zeit stießen Fischer und unvorsichtige Badegäste auf gefährliche Meerestiere am Schwarzen Meer. Jetzt gibt es viele Athleten, Taucher und Unterwasserjäger. Und Urlauber, die eine Maske, Flossen und eine Tube mieten, gehen oft zum Tauchen. Viele von ihnen sind begierig darauf, alles Leben zu erfassen, das ihnen in den Sinn kommt, ohne über mögliche Konsequenzen nachzudenken.

Und einige Fische sind sehr gründlich bewaffnet. So sitzt im Meer Fuchsschwanz mit knochenscharfen Plaques und sieht aus wie eine Säge. In der Seekatze (Schwanz) ist ein Dorn im Schwanzansatz mit zwei giftigen Drüsen ausgestattet, die Gift produzieren und auf das Herz-Kreislauf-System einwirken. Diese zwei Fische, die eine Größe von mehr als einem Meter erreichen und einen unteren Lebensweg führen, haben die Angewohnheit, sich in Sandtiefen oder kleinen Kieseln in geringer Tiefe nahe der Küste zu graben, besonders bei ruhigem Wetter. Sie können auf einem offenen Boden in seichtem Wasser gefunden werden. Ein unaufmerksamer Badender kann auf sie treten und einen Stich von einem Stachel eines Saitenhalters oder einen Schlag mit einer Schwanzsäge eines Meeresfuchses bekommen.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Nach einem Stich mit einem Dorn einer Seekatze, müssen Sie sofort aus dem Wasser steigen, versuchen, das Gift zu saugen, es sofort auszuspucken und die Wunde auszuspülen. An der Stelle der Verletzung treten starke Schmerzen auf, die Gewebe schwellen an. Fälle tödlicher Vergiftungen sind extrem selten. Das Opfer muss jedoch immer einen Arzt aufsuchen.

Seefuchs mit einer Schwanzsäge verursacht eine verletzte Wunde, und es ist möglich, sie zu infizieren. Die Wundränder sollten mit Jod – oder Diamantgrüntinktur geschmiert werden, eine sterile Binde anlegen und das Opfer so schnell wie möglich zu einer medizinischen Einrichtung bringen.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Marine Drachen-Fisch ist der gefährlichste der europäischen Meere. Prick es mit giftigen Stacheln der ersten Rückenflosse wächst akuten Schmerz, erreicht einem maximale halbe Stunde. Injektionsstelle wird rot und schwillt, möglicherweise Nekrose. Es ist ein Kopfschmerz, Schwitzen, Fieber, Schmerzen im Herzen, beeinträchtigte Atmung. Im Falle einer schweren Vergiftung kann Lähmung der Gliedmaßen, Verlust der Sprache, Atemstillstand und Tod auftreten. Es ist notwendig, das Gift aus der Wunde sofort zu saugen, sie spucken, waschen Sie es mit einer Lösung von Kaliumpermanganat, und wenn es nicht auf der Hand, nur warmes Wasser. Das Opfer sollte sofort in die Klinik geliefert.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Im Schwarzen Meer und dem wahrscheinlichen Treffen mit Marine ruff. Rays Rückenflosse des Fisches Kiemeabdeckung haben Giftdrüse Gift, das eine hauptsächlich lokale Wirkung hat. Marine ruff wohnt auf steinigen Boden, in der Regel in Dickichte von Algen, leicht den Köder vom Ufer gefangen. Fisch fast keine Angst vor dem Mann und Unterwasserschwimmer zahlen oft für diesen Stich Flossenstrahlen Meer ruff. Das Opfer erscheint ein stechender Schmerz, Fieber, Schwellung der Injektionsstelle, manchmal wird ein Abszess gebildet. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, das Gift aus der Wunde zu saugen, spucken es. Dann medizinische Hilfe suchen.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft

Ich werde Sie an einige Regeln erinnern, deren Einhaltung helfen wird, unangenehme Folgen zu vermeiden, wenn gefährliche Bewohner des Meeres getroffen werden.

Achten Sie während des Badens in flachem Wasser auf den Sand, wo er gegraben wird. Lose können sie giftige Fische verstecken.

Tauchen Sie mit dem Tauchen in die Tiefe, berühren Sie nicht die Fische, die sich auf dem Weg treffen.

Ziehen Sie Fische, die in nassem Sand in der Nähe des Ufers begraben sind, nicht heraus, da sie giftig sein können.

Entferne jeden gefangenen Seefisch vom Haken und betäube ihn vorher.

Zerlegen Sie den mit dem Netz oder anderen Gerät hergestellten Verschluss nicht mit bloßen Händen, sondern benutzen Sie Handschuhe.

Wie man sich verhält, wenn man gefährliche Bewohner des Schwarzen Meeres trifft