Wellness Laufen

Wellness Laufen

Was nützt Laufen?

Es gibt die Meinung, dass ein Mann nicht so sehr mit seinen Beinen rennt als mit seinen Lungen und seinem Herzen. Und das ist absolut richtig.

Um den Sauerstoff-, Herz – und Lungenbedarf des Körpers zu decken, ist es notwendig, seine Arbeit wesentlich zu verstärken.

Schließlich braucht ein Mensch mittleren Alters im Ruhezustand 150-200 Milliliter Sauerstoff pro Minute (während nur 4-5 Liter Luft durch die Lunge gelüftet werden), während des Laufs mit der gemäßigtsten Geschwindigkeit – 5-6 Stundenkilometer – der Sauerstoffbedarf des Körpers steigt auf 1-1,5 Liter pro Minute. Und die Lungen müssen nicht weniger als 40 (!) Liter Luft pro Minute durchlassen.

Das Herz, das die Abgabe von mit Sauerstoff angereichertem Blut an die Muskeln sicherstellt, beginnt intensiver zu arbeiten. Selbst bei niedriger Geschwindigkeit pumpt es 10-14 Liter Blut pro Minute, das ist mehr als dreimal so viel wie im Ruhezustand. Eine solche kräftige Blutzirkulation wird durch eine Muskelpumpe, die beim Laufen aktiv arbeitet, erheblich erleichtert. Schneiden, Beinmuskeln scheinen venöses Blut aus den Kapillaren zu drücken, wodurch der Einstrom von mit Sauerstoff angereichertem arteriellem Blut erleichtert wird.

PROGRAMM DER NOTFALL-TRAININGS

Für Frauen

Alter

Dauer des Trainingszyklus

Instanz / in Metern /

Trainingszeit / in Minuten /

Puls unmittelbar nach dem Training / Schläge pro Minute /

25-34

1-2 Wochen

1700

20

95-100

35-44

1. Woche 2. Woche 3. Woche

1275 1500 1700

17 20 23

90-95

45-54

1. Woche 2. Woche 3. Woche 4. Woche

850 1050 1275 1700

15 18 21 27

85-90

Für Männer

Alter

Dauer des Trainingszyklus

Instanz / in Metern /

Zeit

Training / in Minuten /

Puls unmittelbar nach dem Training / Schläge pro Minute /

30-39

1-2 Wochen

2000

20

90-95

1. Woche 2. Woche 3. Woche

1500 1750 2000

18 21 24

85-90

50-59

1. Woche 2. Woche 3. Woche 4. Woche

1000 1250 1500 2000

15 19 22 28

80-85

Regelmäßige Trainingsbelastungen an Herz und Lunge führen letztlich zu einer signifikanten Verbesserung ihrer Funktionsfähigkeit. Seltene, aber tiefe Atmung trägt zur Steigerung der Vitalkapazität der Lunge und ihrer Ventilationskapazität bei. Der verlangsamte Rhythmus der Herzkontraktionen im Ruhezustand, ein Anstieg seines systolischen Volumens, ist das Ergebnis eines regelmäßigen Laufens. Es ist kein Zufall, dass der Lauf als ein wirksames Mittel zur Steigerung der allgemeinen körperlichen Fitness in einer Vielzahl von Sportarten verwendet wird.

Running stimuliert signifikant die Arbeit anderer Körpersysteme, insbesondere endokrine, aktiviert alle Arten von Stoffwechsel, einschließlich Fett. Diejenigen, die systematisch laufen, reduzieren das Cholesterin im Blut, was bei der Prävention von Bluthochdruck, Arteriosklerose, Myokardinfarkt, Schlaganfall wichtig ist.

Laufen und Altern

Das Laufen lässt sich einfach nach Intensität und Dauer dosieren. Und deshalb ist es auch für Kinder im Vorschul-, Haupt – und Mittelschulalter zugänglich. Es ist nützlich für Jugendliche, Jungen und Mädchen. Laufen ist eines der wirksamsten Mittel zur Erhaltung der Gesundheit und derjenigen, die bereits die Schwelle der Reife überschritten haben. Viele Jahre des Joggens tragen zur langfristigen Erhaltung der Leistungsfähigkeit bei und verzögern das Altern. Gleichzeitig wird ein ausreichend hohes Maß an Muskelkraft, Vitalkapazität der Lunge und Beweglichkeit der Gelenke aufrechterhalten.

Wenn Sie ein angemessenes Training durchführen, wird das Laufen je nach Alter und Funktionsfähigkeit des Körpers, Dosisbelastung, zu einer der nützlichsten Arten des körperlichen Trainings für Menschen über 25-30 Jahre. Natürlich, in Abwesenheit von Kontraindikationen.

Kontraindikationen

Es ist unmöglich, ohne diejenigen, die an Lungen Herzinsuffizienz leiden (Klasse II-III) laufen

– Bronchialasthma (mit häufigen Attacken),

– chronische Bronchitis mit asthmatischer Komponente (mit häufigen Attacken),

– gekennzeichnete Mangel an Blutversorgung des Herzmuskels,

– Angina pectoris mit häufigen Attacken,

– hypertensive Erkrankung mit häufigen Krisen sowie einem stabilen arteriellen Druck von 200/110 Millimeter Quecksilbersäule und darüber,

– Diabetes mellitus (mittelschwer und schwer mit Komplikationen),

– Übergewicht mit den Phänomenen der Herzinsuffizienz.

– Glaukom,

– maligne Neoplasmen,

– organische Störungen des zentralen Nervensystems,

– Osteochondrose der Wirbelsäule mit häufigen Exazerbationen radikulärer Radikulitis,

– Spondylarthrose,

– Erkrankungen des Bewegungsapparates mit progressivem Verlauf,

– gestörte Funktion der Gelenke (mit persistierendem Schmerzsyndrom),

– häufige Anfälle von Cholelithiasis und Nephrolithiasis,

– ein Aneurysma der Aorta und des Herzens,

– Thrombophlebitis,

– komplexe Verletzungen des Herzrhythmus,

– eine vollständige Blockade des linken Beines von Guiss,

– Angeborene oder erworbene Herzfehler.

Das Training sollte in der akuten Periode von irgendwelchen Krankheiten sowie während der Exazerbation von chronischen Leiden beendet werden.

Personen, die einen Myokardinfarkt, einen Schlaganfall oder einen Schlaganfall erlitten haben, können nur nach gründlicher ärztlicher Untersuchung und unter ständiger ärztlicher Aufsicht, jedoch nicht früher als 2-5 Jahre nach der Krankheit (je nach Schweregrad) behandelt werden.

In jedem Fall entscheidet der Arzt über die Möglichkeit, Frauen über 54 und Männer über 60 zu führen.

Aber selbst wenn die Person praktisch gesund ist, sollte er nicht vergessen, dass Sie vor dem Training eine ärztliche Erlaubnis bekommen sollten. Einen Lauf zu laufen wird nur dann von Vorteil sein, wenn er nicht unabhängig, sondern von einem bestimmten System und vor allem regelmäßig durchgeführt wird.

Wellness Laufen