Maniküre zu Hause

Maniküre zu Hause

Eine gute Art von Nägeln hängt von der geschickten und systematischen Pflege von ihnen ab. Das beste Verfahren, um sie in der idealen Form zu erhalten, ist die Maniküre.

Die Wachstumsrate der Nägel beträgt durchschnittlich 4 mm pro Monat, im Sommer wachsen sie jedoch schneller als im Winter. Da die Nägel “tot” sind, tun sie nicht weh zu feilen. Maniküre kann von Profis in Salons oder zu Hause durchgeführt werden. In jedem Fall sollten Sie sich an einige Regeln erinnern.

Die freie Kante der Nägel sollte eben sein und etwas über den weichen Teil des Fingers vorstehen. Lassen Sie keine sehr langen Nägel zurück. Sie müssen sorgfältiger gepflegt werden, da der freie Rand des Nagels Hornschuppen und Talg ansammelt, was eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Mikroben und Pilzen darstellt. Darüber hinaus sind solche Nägel anfälliger für Sprödigkeit.

Es wird auch nicht empfohlen, die Nägel sehr kurz zu schneiden. Erstens ist es hässlich, und zweitens ist es schädlich. Der Nagel kann in die vorher bedeckte Haut hineinwachsen und viele unangenehme Empfindungen hervorrufen.

Die Grundlage der Maniküre ist wohlbekannte Technologie: Entfernung der Kutikula (okolonogtevoy Haut an der Basis des Nagels), Behandlung der Nagelrolle (Haut an den Seiten der Finger) und Polieren der Nagelplatte (der Nagel selbst).

Nagelhautentfernung. Eine Maniküre erfordert saubere Hände. Es ist ratsam, vor dem Auftragen des Lackes ein warmes Bad zu machen. Die Prozedur erweicht die Kutikula und ist daher leichter zu entfernen. Ein warmes Bad wirkt zudem beruhigend auf die Haut der Hände als Ganzes.

Danach wird Öl auf die Vertiefungen und um sie herum aufgetragen (das Verfahren ist nicht notwendig, aber es ist sehr nützlich, da Öl den Nagel nährt und das Wachstum der Kutikula stoppt), und oben drauf – eine spezielle Verbindung zum Erweichen der Kutikula. Wenn die Haut zu stark keratinisiert ist, sollte die Zusammensetzung in mehreren Schichten aufgetragen werden. Nach einigen Minuten wird die erweichte Nagelhaut mit einem Maniküre-Stick entfernt. Gut geeignet dafür sind Stangen aus Orangenholz und speziellem Bims, die äußerlich an einen Bleistift erinnern.

Um die Nagelhaut mechanisch zu entfernen, ist es nur möglich, wenn die Nägel gesund sind und an die wöchentliche Maniküre gewöhnt sind. Wenn es nicht so ist, schneiden Sie es mit einer speziellen Schere. Dies sollte sehr vorsichtig durchgeführt werden, da Schäden an lebendem Gewebe zu einer Infektion, der Bildung einer Panik, eines Nagelfingers führen können.

Die Behandlung der Nagelrolle und das Polieren der Nagelplatte (Nagel) ist die nächste Stufe der Maniküre. Die Nageleinfädelung erfolgt in Richtung von den Seitenteilen zur Mitte etwa in einem Winkel von 45 ° (Bild 78).

Maniküre zu Hause

Es ist besser, die Ecken nicht zu schneiden, sonst wachsen die Nägel. Verwenden Sie zum Polieren keine Metallnagelfeilen, sondern Schmirgel (mit Teflon, Silber und ähnlichen Beschichtungen). Metall-Nagelfeilen peelen den Nagel, und Mikroben können viele Keime bekommen, von denen eine Pilzkrankheit möglich ist.

Massagefinger – die dritte Stufe der Behandlung, die mit einem Desinfektionsmittel oder Öl durchgeführt, eine Pflegecreme werden kann. Sie können auch Thermowickel machen – sehr effektiv in ihrer Wirkung Verfahren, kosmetische oder Paraffinbäder, erweicht und befeuchtet die Haut, beseitigt Reizungen und Abplatzungen. Paraffin erfordert die Einbeziehung von besonderen aromatisierten und Desinfektionsmittel. Mit Hilfe von Paraffin kann in kurzer Zeit in den Händen der Ordnung führen.

Auftragen von Lack. Mit Lack überzogene Nägel sind weniger anfällig für Umwelteinflüsse, seltener zerfallen sie, weniger puffen. Bedecken Sie die Nagelplatten mit farbigem Lack, besonders dunkel, vergessen Sie nicht, eine farblose Grundschicht darunter aufzutragen. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um die Vergilbung der Nägel zu bekämpfen. Der Lack wird schnell und einfach aufgetragen und hinterlässt eine “Lücke” zwischen der Nagelrolle und der Lackschicht. Denken Sie daran: Nährstoffe und die notwendige Feuchtigkeit treten in den Nagelgrund ein.

Der Lack schützt die Nägel vor Versprödung, verbirgt Risse, Dellen und Kratzer. Es gibt Lacke mit therapeutischer Wirkung, die zum Beispiel Kalzium und die kleinsten Seidenfasern enthalten. Sie sind gut für zerbrechliche Nägel, die anfällig für Schichtung sind. Besonders nützliche Lacke mit antimykotischer Wirkung.

Maniküre zu Hause