Kunst, eine Creme zu wählen

Kunst, eine Creme zu wählen

In kosmetischen Mitteln verstanden, ist es möglich, mit der Auswahl einer Creme zu beginnen. Ohne diese ist es sinnlos, auf einen Einkaufsbummel zu gehen, ohne die genaue Art Ihrer Haut bestimmt zu haben. Wenn Sie sich an die Theke begeben, müssen Sie wissen, welche Creme Sie brauchen – reinigend, feuchtigkeitsspendend, nährend, schützend oder auf andere Weise. Kaufen Sie nicht eine sehr angenehme Creme für trockene Haut, wenn Sie Fett haben. Wenn Sie älter als 30 Jahre sind, verwenden Sie keine Cremes für junge Mädchen.

Achten Sie darauf, das Krug mit Sahne zu öffnen und zu sehen, ob das Wasser herausragt. Wenn es in der Tube vorhanden ist oder wenn die Creme Masse eine dicke Konsistenz hat, kann es nicht verwendet werden – es ist verdorben. Symptome der Untauglichkeit der Creme sind: Aufblähung der Tube (Packung), Ähnlichkeit mit dem Hefetest, merkliche Heterogenität der Crememasse.

Besonders die Produkte mit dem Werbeslogan “ohne Konservierungsstoffe” – es ist wahrscheinlich, dass sie ätherische Öle verwenden, die offiziell nicht als Konservierungsmittel gelten, sondern als sogenannte Naturkosmetik arbeiten. Diese Creme kann sich schnell verschlechtern.

Die Haltbarkeit von Cremes wird nicht nur von der richtigen Wahl des Konservierungsmittels, sondern auch von der Art der Verpackung beeinflusst. Zum Beispiel können Röhrchen den Kontakt der Creme mit Luft erheblich einschränken, und daher kann die Lagerzeit länger sein. Achten Sie unbedingt auf die auf der Verpackung angegebene Lagerzeit. Versuchen Sie, keine Cremes von Straßenhändlern zu kaufen. Die Temperaturabfälle führen zu einem schnellen Verlust der Verbrauchereigenschaften.

Nach 30 Jahren ist es eines der Ziele der Hautpflege, die ständig zunehmende schützende Hornschicht zu reduzieren. Deshalb verwenden Frauen oft Peeling-Cremes. Achten Sie beim Kauf auf die Zutaten auf der Verpackung. Erschrecken Sie nicht vor einer großen Liste chemischer Elemente. Eine gute Creme ist ein komplexes Produkt, und ein ganzes Bouquet von Konservierungsmitteln, Viskositätsregulatoren und Emulgatoren wird benötigt, um ihre Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Neutralisierung von schädlichen Umwelteinflüssen zu gewährleisten. Achten Sie darauf, dass im Text auf der Verpackung die Anzahl der sogenannten biologisch aktiven Zusatzstoffe – Nahrungsergänzungsmittel (pflanzliche und tierische Extrakte, Extrakte, Infusionen usw.) 5 Titel überschreitet. Erstens, viele Ergänzungen kombinieren nicht miteinander oder geben Nebenwirkungen. Zweitens wird der Zusatz in diesem Fall ein positives Ergebnis liefern, wenn es eine ausreichend hohe Konzentration hat. Und das erhöht die Kosten für Kosmetika erheblich.

Nach der Auswahl der gewünschten Creme, führen Sie einen einfachen Test durch, um das Fehlen einer allergischen Reaktion Ihrer Haut auf die gewählte Zusammensetzung zu bestätigen. Tragen Sie eine kleine Menge Creme auf Ihr Handgelenk auf. Halten Sie die Creme für 30 Minuten, sorgfältig verfolgen Sie die Reaktion der Haut. Bei der geringsten Rötung, waschen Sie Ihre Hand und weigern Sie sich zu kaufen. Nachdem Sie eine Creme gekauft haben, achten Sie darauf, dass Sie die Lagerbedingungen einhalten, beachten Sie das Temperaturregime. Die meisten Cremes sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Probleme der Naturkosmetik

Naturkosmetik wie alles. Frauen, ihre Hauptkonsumenten, sind bereit, zu viel zu bezahlen, nur um fest auf die Qualität des Naturheilmittels zu vertrauen. Aber seltsamerweise weiß niemand genau, was Naturkosmetik ist. Und das alles, weil die Rechtsnormen, die bestimmen, welche Art von Kosmetik das Recht hat, als natürlich, ökologisch oder biologisch rein bezeichnet zu werden. Hersteller und Verkäufer, die einen solchen Präzedenzfall nicht vermissen, setzen alles, was sie für den Verkauf für notwendig halten, unter dem Deckmantel der Naturkosmetik.

Um die Situation zu korrigieren, betreiben respektable Kosmetikunternehmen aktive Bildungsarbeit und erklären, was “bio” und was “nicht bio” ist. Auf den internationalen Parfümeriemessen wurden seit 1997 die strengsten Zulassungsbedingungen für Biokosmetik entwickelt. Ihnen zufolge sind die Produkte ohne eine detaillierte Liste der Zutaten nicht zur Ausstellung akzeptiert, die Produkte, die mit Tieren experimentiert wurden, sind nicht zur Teilnahme berechtigt. Darüber hinaus gehören zu den natürlichen Zubereitungen nicht die zur Herstellung von synthetischen Fetten und Ölen, synthetischen Aromen und Konservierungsstoffen, halogenhaltigen organischen Verbindungen, Mineralsäuren, Ameisensäure.

All das ist notwendig, um die Frauen zu kennen, die nur Naturkosmetika benutzen wollen. Hierzu ist es besser, auf die Produkte namhafter Unternehmen zu verweisen.

Überwachen Sie sorgfältig, welche Inhaltsstoffe in den von Ihnen gekauften Kosmetika enthalten sind. Wenn du die wirtschaftliche Lage High-End verwendet nicht erlaubt, aber sagenhaft teure Markenprodukte Kosmetik, können wir die Mittel beschränken, die zu Hause von den Lebensmitteln gekocht werden, die Sie Ihren Garten und Gemüsegarten, den nahe gelegenen Wald und Felder geben.

Kunst, eine Creme zu wählen