Krankheiten der Haut und der Haare

Krankheiten der Haut und der Haare

Schuppen ist ein Beweis für ein mögliches Defizit der Vitamine B6, B12 P und Selen. Beginnen Sie die Behandlung sollte nicht nur mit dem Kauf eines speziellen Shampoo, sondern auch mit der Aufnahme in die Ernährung der fehlenden Vitamine und Selen, von denen eine große Anzahl von Kleie, Brokkoli, Zwiebeln, Tomaten, gekeimte Getreide und Thunfisch gefunden wird. Die Quellen für Vitamin B6 sind Fisch, Nieren, Leber, Schweinefleisch, Eier, Gemüse, Vitamin B12 – Leber, Rind – und Schweinefleisch, Milch und Milchprodukte. Mangel an Vitamin P wird beseitigt, wenn Sie häufig Pflanzenöl, Walnüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne verwenden.

Haarausfall signalisiert einen Mangel an B-Vitaminen, sowie die Vitamine C, H, Inositol und Folsäure. Biotin findet sich in Nüssen, unpoliertem Reis, Bierhefe, Rinderleber und – nieren, Inositol – in der Leber, Vollkornprodukten, Zitrusfrüchten, Bierhefe und roher schwarzer Melasse. Folsäure ist in frischem grünem Gemüse, Früchten, Trockenfutterhefe und Leber reichlich vorhanden.

Stumpfes, brüchiges Haar, frühes graues Haar weisen auf einen Mangel an B-Komplex-Vitaminen, Vitamin P und Jod hin. Die Jodquelle ist Meeresfrüchte, Sie können auch Kochsalz durch jodiertes Salz ersetzen.

Probleme mit den Augen – das Auftreten von Gerste, häufige Entzündung, Rötung, Brennen und Reiben in den Augen zeigen, dass der Körper Vitamine A und Bg (Riboflavin) benötigt. Wenn diese Symptome von Trockenheit, Schuppung und Rauheit der Haut begleitet werden, sollten so schnell wie möglich Fische, Leber, Eigelb, Butter, grünes Blattgemüse und gelbes Gemüse, Milch, Käse und Hefe eingeführt werden.

Akne, Warzen, rote Flecken im Gesicht sind Zeichen eines Mangels an Vitamin B. Dies bedeutet, dass der Tisch immer farbige Früchte und Gemüse, Leber, Eier, Fisch, Milch, Vollkornprodukte enthalten sollte.

Dermatitis (Hauterkrankungen) zeigt einen Mangel an Vitamin B2, B6, B6 und H. Sie können das Problem lösen, wenn Sie die Ernährung bei den ersten Anzeichen ändern und Produkte aus Vollkornprodukten, Leber, Hefe, Milch, Leber und Gemüse – Blumenkohl, Tomaten, Sojabohnen, Karotten, sowie Erdnüsse und Pilze.

Warte nicht, bis der Schmerz dich von den Füßen reißt und dich für lange Zeit ins Bett bringt. Es ist notwendig, auf die ersten Anzeichen einer Veränderung des Gesundheitszustandes, Verletzungen im Inneren des Körpers, die in erster Linie “signalisiert” werden, sowie den Zustand der Haare und Nägel zu achten.

Schmerz im Inneren – von außen sichtbar…

Hautprobleme werden von einer speziellen Wissenschaft behandelt – Dermatologie. Es identifiziert die Ursachen von Krankheiten und entwickelt Behandlungsmethoden. Jede Hautkrankheit ist die Zuteilung von Metaboliten nach außen, jeder Ausschlag ist der Wunsch des Körpers, schädliche Substanzen loszuwerden.

Krankheiten der Haut sind angeboren, infektiös und auch mit der Pathologie der inneren Organe verbunden.

Angeborene Hauterkrankungen entstehen meist durch eine intrauterine Infektion (angeborene Syphilis) oder werden genetisch verursacht, dh vererbt.

Ansteckende Hautkrankheiten treten auf, weil die Haut eines Menschen ständig äußeren Einflüssen von Bakterien, Viren, Protozoen, Pilzen usw. ausgesetzt ist.

Hauterkrankungen im Zusammenhang mit der Pathologie der inneren Organe – ein sehr wichtiges Thema, noch wenig untersucht. Die Haut ist eng mit den inneren Organen verbunden ist, so viele pathologischen Prozesse in ihnen vorkommenden, können auf dem Gesicht oder Körper reflektiert werden. Bei der Entwicklung von Hautkrankheiten entscheidende Rolle durch individuelle Anfälligkeit, der Grad der Widerstandsfähigkeit des Organismus gespielt, sowie soziale Faktoren – Arbeits – und Lebensbedingungen. Beispiele für direkten Einfluss von inneren Krankheiten auf der Haut viel.

Pale kann Anämie anzeigen. Gelbfärbung ist ein Begleiterscheinung der Hepatitis.

Chronische Krankheiten, wie Tonsillitis, Sinusitis, Zahnkaries, einen Beitrag zur Entwicklung von Dermatosen – Urtikaria, Psoriasis, Lupus und anderen exsudative Erythema.

Die Haut spiegelt verschiedene Stoffwechselstörungen wider. So gibt es bei Diabetes mellitus Furunkulose, Juckreiz. Mangelhafte Ernährung, Mangel an Vitaminen oder Mineralien in der Ernährung kann zu einer Verfärbung der Haut führen. Hautausschläge sind eng mit gestörten Funktionen der inneren Sekretion verbunden. Beispiel: Bei einer Schilddrüsenerkrankung wird ein Myxödem (Schwellung, Schwellung der Haut) beobachtet. Während der Pubertät entwickeln viele Jugendliche Akne.

Störungen im Hämatopoiesesystem beeinflussen auch die Haut. Sehr häufig sind Leukämie, Lymphogranulomatose und Lymphome von Hautausschlägen begleitet.

In der Regel sind die meisten lokalen Entzündungsprozesse auf der Haut eine Folge der Allgemeinerkrankung. Etwa 80% der Patienten wenden sich an Ärzte mit verschiedenen Hauterkrankungen, die mit kosmetischen Fehlern einhergehen.

Hormonelle Reorganisation des Körpers

Unser Körper ist ein komplexer, fein organisierter Mechanismus. Das Gleichgewicht darin wird durch Hormone unterstützt. Sie regulieren alle Aspekte des Lebens, alle Funktionen: Blutdruck, Körpertemperatur, Energieproduktion, sexuelles Verlangen und Hautzustand. Während der Körper Hormone in den richtigen Proportionen produziert – die Person ist jung. Wenn der Hormonhaushalt gestört ist, treten ernste Probleme auf.

Der berühmte französische Arzt Jules Jacques Nabe, Autor von “Wie man die Jugend verlängert”, sagt, dass man ab dem 30. Lebensjahr hormonelle Präparate nehmen muss, um glücklich zu leben. Seiner Meinung nach ist der Alterungsprozess mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden, und bereits im dritten Jahrzehnt beginnt der Körper Östrogen, Testosteron, Wachstumsfaktor und Melatonin zu übersehen. Jules Jacque Nabe bietet den Wunsch, die Jugend zu verlängern, um Haut – und Körperpflege mit Hormontherapie, körperlicher Anstrengung und richtiger Ernährung zu kombinieren. Alle Hormone haben einen mehr oder weniger entscheidenden Einfluss auf die Körperfunktionen, die Entwicklung und das weitere Leben der Zellen.

Es wird bemerkt, dass sich die ersten Frauen “zu beugen” zu Hormonen kommen. Bei Männern ist der Alterungsprozess vage, nicht durch klare “Meilensteine” gekennzeichnet. Beim schwächeren Geschlecht ist alles klar definiert: Die Menopause ist ein besonderer Meilenstein des weiblichen Alters. Nach 40 Jahren beginnt die hormonelle Umstrukturierung (Prämenopause), nach der die Zeit für eine Frau beginnt, bergab zu rollen.

Wenn die Menopause auftritt, reduziert der Körper die Menge des Hormons Östrogen, die schlecht das allgemeine Wohlbefinden einer Frau beeinflusst, den Zustand der Knochen

Und Haut. Die hormonelle Reorganisation manifestiert sich darin, dass im Körper der Frau allmählich abnimmt, und dann die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone – Östrogene und Gestagen – aufhört. Sie sind nicht nur wichtig für die Fortpflanzung, sondern für alle Lebensprozesse.

In den ersten fünf Jahren der “Anpassung” ist die Menge an Kollagenfasern in der Haut um 30% reduziert. Es wird träge, trocken, neue Falten erscheinen. Während dieser Zeit entwickeln sich psycho-vegetative Störungen weiter: ein schlechter Traum entwickelt sich zu Schlaflosigkeit, Reizbarkeit – zu Angstzuständen, Depressionen. Die Frau nimmt schnell zu, es gibt eine Umverteilung des Unterhautfettes, die Figur verändert sich. In “Belfam” statt weiblicher Ablagerungen auf den Hüften beginnt “männlicher Bauch” zu wachsen. Der Calciumaustausch ändert sich.

Osteoporose, die als “versteckter Dieb” bezeichnet wird, führt zu einem Verlust an Knochenmasse und erhöhter Brüchigkeit der Knochen. Vermindertes Östrogen gibt Impulse für die Entwicklung von Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Um den Hormonmangel auszugleichen, wird vielen eine Hormonersatztherapie (HRT) verschrieben, die sich positiv auf den Allgemeinzustand auswirkt. In der Kosmetik werden auch verschiedene Hormone verwendet. Die Hormoncreme verbessert die Durchblutung der Haut, stärkt den Stoffwechsel darin. Durch die aktivere Zellteilung verdickt sich die Epidermis, die elastischen Fasern regenerieren und die Blutzirkulation in der Papillenschicht verbessert sich. In der hormonellen Behandlung gibt es jedoch auch negative Seiten. Daher ist die Verwendung von Hormonen, wenn sie auf die Haut des Gesichts aufgetragen werden, schwierig zu kontrollieren. Darüber hinaus, absorbiert, beeinflussen sie den gesamten Körper, was nicht wünschenswert ist.

Bei jungen Frauen führt eine erhebliche Menge an weiblichen Hormonen zu einer starken Störung des Menstruationszyklus. Bei älteren Menschen können wieder starke und verlängerte Menstruationsperioden auftreten, da aufgrund von follikulären Hormonen die Gebärmutterschleimhaut aktiviert wird.

Während des “Frauenherbstes” wird empfohlen, Extrakte der Plazenta zu verwenden, die zusammen mit Östrogenen auch andere Hormone, zahlreiche Vitamine enthalten. Daher beleben diese Cremes die Haut, aktivieren den Stoffwechsel und verbessern die Durchblutung. Die Verwendung solcher Medikamente ist gerechtfertigt für verschiedene Entzündungen, Akne und Hautalterung.

Krankheiten der Haut und der Haare