Klassifizierung von kosmetischen Produkten nach Form und Ort

Klassifizierung von kosmetischen Produkten nach Form und Ort

Wenn Sie sich für die Notwendigkeit einer plastischen Chirurgie entscheiden, denken Sie daran, dass konservative Behandlungsmethoden, obwohl sie etwas radikal erscheinen mögen, immer sicher sind. Und hier wird das Problem der kompetenten Verwendung von Kosmetika, die von der Industrie hergestellt werden, sehr aktuell.

Jede Wissenschaft, einschließlich der Kosmetologie, hat ihre eigene Terminologie: wir haben versucht, Sie, liebe Leser, zu wissenschaftlicher Terminologie zu popularisieren, ohne dass Ihnen das im Kosmetiksalon nicht geläufig ist. Es gibt jedoch ein anderes System von Begriffen – das ist die Klassifizierung von Kosmetika. Ein Teil davon wurde am Anfang des Kapitels gegeben – das ist die Klassifizierung der Kosmetika nach dem Mechanismus ihrer Wirkung. Aber nicht weniger wichtig ist die Unterscheidung nach der kosmetischen Form und dem Ort der Anwendung (Lokalisierung). Es ist Zeit zu überlegen, welche kosmetischen Produkte sich von medizinischen Hautpflegeprodukten unterscheiden.

Kosmetische Mittel sollten keine Antibiotika, Hormone, unreine Plazenta, Spermien von Tieren enthalten und nur oberflächlich angewendet werden. Wenn die Medikamente in Form von Injektionen verwendet werden, beziehen sie sich unabhängig von ihren Inhaltsstoffen auf Medikamente.

In der Form werden kosmetische Produkte in Emulsionen, Lotionen, Gele, Zwei-Phasen-Kosmetika, Öle, Festphasenkosmetika unterteilt.

Es gibt Emulsionen wie “Öl in Wasser” (direkt) und “Wasser in Öl” (umgekehrt). Direkte Emulsionen enthalten eine geringe Menge an Ölen und sind daher einfacher zuzubereiten und zu lagern, haben eine maximale Haltbarkeit (3 Jahre) und ein Minimum an Konservierungsstoffen. Die meisten industriellen Emulsionen sind unkompliziert.

Für die Haut physiologischer sind jedoch die umgekehrten Emulsionen, die einen hohen Prozentsatz an Ölen enthalten. Die Wissenschaft hat gezeigt, dass ungesättigte Fettsäuren, die Teil von Pflanzenölen sind, notwendig sind, damit die Haut Barrierefunktionen ausführen kann. Außerdem sind inverse Emulsionen viel besser in die Haut eingedrungen als gerade Linien.

Lotionen sind alkoholfrei (enthalten Glycerin, Wasser und biologisch aktive Substanzen) und alkoholhaltige (enthalten Alkohol oder Tinktur). Wie bereits erwähnt, trocknet Alkohol die Haut und regt die Fettbildung an, weshalb Kosmetiker lieber alkoholfreie Lotionen verwenden.

Zur Herstellung von Gelen werden spezielle Geliermittel verwendet, sowohl natürliche als auch künstliche, Wasser und biologisch aktive Substanzen. Alle Gele bilden nach dem Auftragen auf die Haut einen Film, der das Eindringen anderer Substanzen in die Haut verhindert. In dieser Hinsicht ist es vor dem Auftragen der folgenden Zusammensetzung notwendig, die Haut des Gels zu reinigen.

Das letzte Wort der Kosmetikwissenschaft und der Industrie sind nicht emulgierte Präparate, zwischen denen die sichtbare Grenze existiert. Dieser Effekt wird durch die unterschiedliche Dichte der eingehenden Substanzen erreicht: Lotion-Gel, Lotion-Öl, Öl-Emulsion, Creme-Serum, Lotion-Milch. Mit dem Schütteln einer solchen Zubereitung wird ein Doppelwirkungsmittel erhalten: Die Lotion löst wasserlösliche Verunreinigungen auf und die Milch ist fettlöslich. Es gibt Drogen, die sich in derselben Flasche befinden, aber untereinander aufgeteilt sind. Diese Produkte sind ideal für die Pflege von Mischhaut (reif).

Bei der Formulierung von Öl können auch Duftstoffe, Konservierungsstoffe, Aromen und Vitamine enthalten sein. Aufgrund der Tatsache, dass Öle einen starken Film auf der Haut bilden, werden sie selten in Gesichtsbehandlungen verwendet.

Festphasenkosmetika haben kein Wasser in ihrer Zusammensetzung – es ist Pulver, Pulver, trockene Masken. Es sollte angemerkt werden, dass Masken unterschiedliche Formen haben können, zum Beispiel eine Lotion aus Säften, die mit Gaze imprägniert ist, ein Gel, das direkt auf die Haut aufgetragen wird, oder Creme.

Cosmetology verwendet keine universellen Produkte: Alle Hautpflegeprodukte sind für verschiedene Bereiche des Körpers sowie für Problembereiche konzipiert.

Klassifizierung von kosmetischen Produkten nach Form und Ort