Hautstruktur

Hautstruktur

Seit unserer Geburt haben wir begonnen, die Geheimnisse der Welt zu verstehen. Aber um die Welt zu verstehen, müssen Sie sich selbst verstehen. Daher beginnen wir mit dem Studium Ihres Körpers und damit Ihrer Haut.

Die Haut ist das allererste Gewand, das der Allmächtige Adam und Eva beschenkte, um alle lebenswichtigen Organe des Menschen zu schützen. Die Haut ist das größte Organ einer Person: Je nach Alter, Größe und Gewicht beträgt ihre Fläche zwischen 1,7 und 2,6 m2. Das Gewicht der Haut zusammen mit dem Unterhautgewebe beträgt etwa 16% des gesamten Körpergewichts. Die Haut ist ein multifunktionales Organ des menschlichen Körpers, eine komplexe Kombination von Zellen, Interzellularsubstanz und Hornhaut. Die Dicke der Haut ohne subkutanes Fett variiert von Bruchteilen eines Millimeters bis 4 mm.

Die menschliche Haut ist trotz ihres einfach erscheinenden Aussehens ein überraschend komplexes System, in dem zahlreiche biochemische Prozesse ablaufen. Zum Beispiel werden jeden Tag mehr als 500 Millionen Epithelzellen gebildet. Wenn Sie sich also für Ihre Gesundheit interessieren, sollten Sie zunächst eine Vorstellung von der Struktur, Physiologie und Pathologie Ihrer Haut haben.

Die Haut besteht aus drei Hauptschichten:

– die oberste Schicht – Epidermis (Kutikula);

– Haut selbst – Dermis;

– Unterhautfettgewebe – Hypodermis.

Jede Hautschicht hat wiederum eine komplexe Struktur und erfüllt bestimmte Aufgaben (Abbildung 1).

Epidermis – die oberste Schicht der Haut. Es ist dünner als die dünnste Polyethylenfolie. Seine Dicke erreicht kaum 2 mm und beinhaltet 5 Schichten: hornig (außen), glänzend, körnig, stachelig und basal (unten).

Hautstruktur

In der Epidermis ist der Prozess der Bildung, Entwicklung und des Todes von Zellen. Genauer gesagt beginnt der Lebenszyklus jeder Zelle in der Tiefe der Epidermis und endet im äußeren Stratum corneum, das die Hauptschutzrolle spielt.

Das Stratum corneum ist der äußere Teil der Epidermis und besteht aus dünnen Hornzellen, die die gesamte Hautoberfläche bedecken.

Zellen dieser Schicht sind ständig schuppig und fallen ab. Es wird geschätzt, dass wir im Durchschnitt bis zu 18 kg Hornhaut in unserem Leben verlieren. Der Prozess der physiologischen Abstoßung veralteter Zellen findet statt, wenn wir hygienische Verfahren durchführen: die Haut waschen und abwischen. Bei einem gesunden Menschen geht es extrem langsam und bleibt fast unsichtbar.

Das Wachstum neuer Zellen findet in der inneren Schicht der Kutikula statt. Mit einem gesunden Lebensstil in der äußeren Hautschicht ist ein Prozess der ständigen Zellerneuerung. Dies bedeutet, dass alle 28 Tage die jungen Zellen tot ersetzt werden. Als Ergebnis werden 10-15 g Hornplatten, die auf der Oberfläche der Haut und der Unterwäsche verbleiben, an einem Tag getrennt, und der angesammelte Schmutz wird mit ihnen entfernt.

Das Stratum corneum enthält Keratin. Keratinöse Flocken des Stratum Corneum sind durch eine Fettschicht verbunden, die aus Fetten aus der Klasse der Sphingolipide oder Ceramiden besteht. Und da sie eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Integrität der epidermalen Hautbarriere spielen, wurden kürzlich Ceramide als Komponenten von kosmetischen Produkten verwendet.

Daraus schließen wir, dass das Stratum corneum die wichtigste epidermale Barriere der Haut ist. Es ist dicht, elastisch, leitet schlecht Wärme und Elektrizität, schützt die Haut vor Verletzungen, Kälte, Feuchtigkeit, chemischen und thermischen Verbrennungen.

Dermis – eigentlich die Haut, befindet sich unter der Epidermis. Diese innere Schicht ist ebenfalls heterogen. Es besteht aus Fibroblasten – speziellen Zellen, die Kollagen und Elastin produzieren. Ihre Fasern sind eine Art Hautskelett, das ihre Festigkeit, Elastizität und Dehnbarkeit verleiht. Der Raum zwischen den Fasern ist mit einem wässrigen Gel gefüllt, dessen Hauptbestandteil Hyaluronsäure ist.

In der Dermis werden zwei Schichten unterschieden. Die Papillarfasern sind zarter und dünner. In der Maschenschicht, die keine klaren Grenzen aufweist, entstehen dichte Faserbündel.

Verletzungen, die hier auftreten können, führen zu Elastizitätsverlust, Elastizität und Faltenbildung.

Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass die Fasern der Dermis in bestimmten Richtungen liegen, deshalb sollten alle kosmetischen Prozeduren, einschließlich Auftragen der Creme und Durchführen der Massage, entlang der Linien der geringsten Dehnung durchgeführt werden.

In der Dermis befinden sich auch schmerzhafte und empfindliche Rezeptoren, Haarfollikel, aus denen Haare wachsen, Nerven, die in alle Hautschichten verzweigen, Blutgefäße, die der Haut Nahrung geben und ihr einen rosigen Teint verleihen. Hier gibt es etwa 25 Millionen funktionelle Drüsen der Haut – Schweiß und Talgdrüsen. Dank des Schweißes entfernt der Körper Stoffwechselprodukte, reguliert die Körpertemperatur und den osmotischen Druck. Pro Tag produzieren die Talgdrüsen bis zu 20 Gramm Fett, das aus neutralen Fetten, Lipiden einschließlich Cholesterin, Fettsäuren und Proteinen besteht. Durch die Poren hindurch reichert sich das Fett an der Oberfläche an und bildet mit dem Schweiß eine natürliche “Creme”, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und schützt, sie weich und geschmeidig macht.

Gipoderma – Unterhautgewebe unter der Dermis. Subkutanes Fettgewebe ohne Übergang ist benachbart zu der Gitterschicht der Dermis und assoziiert sich mit den Organen der Haut. Die Hypodermis besteht aus lockerem Bindegewebe, Gewebeflüssigkeit, Fettzellen dicken Bündeln von Kollagen und elastischen Fasern. Hautfettgewebe ist flüssig und Fettspeicherung, schützt die Haut vor der Exposition gegenüber Druck, übermäßige Hitze, Kälte, mechanische Beschädigungen und Erschütterungen. Die Hypodermis Fettreserven, Aufwendungen für Krankheiten und ungünstige Bedingungen auf den Körper abgelagert.

Subkutanes Fett wird in verschiedenen Teilen des Körpers ungleich entwickelt. Also, auf dem Bauch und Gesäß von adipösen Frauen Körperfett kann bis zu 10 cm oder mehr betragen, und in den Ohren, Lippen Borte ausgedrückt sehr schlecht.

Da es keine klare Trennschicht zwischen dem Unterhautgewebe und der Dermis gibt, enthält die Unterhaut auch Nervenenden, Haarfollikel, Schweiß und Talgdrüsen.

Hautstruktur