Hauteigenschaften

Hauteigenschaften

Jede Person ist individuell, und das bedeutet, dass jeder Organismus mit einer bestimmten anatomischen Ähnlichkeit einzigartig ist, die Haut ist auch spezifisch. Seine unterscheidenden Eigenschaften umfassen Farbe, Empfindlichkeit, Struktur, Fettgehalt und einige andere Eigenschaften. Sie sind genetisch in uns inhärent und werden in der Regel vererbt. Gleichzeitig hat die Haut verschiedener Körperteile ihre eigenen Eigenschaften und ihre Struktur.

Die Farbe der Haut wird durch die Kombination der natürlichen Farbe der oberen Hautschichten und der Färbung der darin gebildeten Pigmente bestimmt. Ohne Pigmentierung wäre die Haut wegen des durchfließenden Blutes rosa. Das Hauptpigment der Haut ist Melanin, das von speziellen Zellen produziert wird, die in der oberen Hautschicht (Epidermis) verstreut sind. Pigmentgranulate werden in Melanozyten synthetisiert und verleihen den Geweben des Körpers eine natürliche Farbe. Unter dem Einfluss von UV-Strahlen steigt die Produktion von Melanin und Tan erscheint. Der Schutzmechanismus der Haut gegen die schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlen ist die verstärkte Bildung von Melanin.

Die Haut kann mit einigen Krankheiten dunkler werden. Säubern Sie Gesicht mit sogar erröten – ein Zertifikat für eine gute Gesundheit, während Blässe, Düsterkeit und Vergilbungs des Berichts über eine mögliche Anämie, Leber oder Lunge Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die Funktionen der endokrinen Drüsen und so weiter.

Der Geruch von Leder – eine Bescheinigung über die Identität und die Einzigartigkeit der Person. Er ist in erster Linie durch die Arbeit der Schweißdrüsen bestimmt. Pot – ein Geheimschweißdrüsen, die den Wärmeübergang und die Auswahl eines Organismus Produkte des Stickstoffmetabolismus reguliert, ist es 98-99% Wasser und eine geringe Menge an organischer (vorwiegend Natriumchlorid), und anorganische Substanzen.

Die Spezifität des Schweißgeruches hängt seinerseits vom Geschlecht, metabolitscheskich der Merkmale, den Funktionen des Systems der inneren Sekretion, dem neuropsychischen Zustand und anderen Faktoren ab. Verstärktes Schwitzen tritt bei übergewichtigen Menschen, bei Frauen während der Menopause und bei Jugendlichen während der Pubertät (Pubertät) auf. Übermäßiges Schwitzen kann häufig auftreten, dh im gesamten Körper oder lokal. Am häufigsten wird es im Bereich der Handflächen, Füße, Achselhöhlen, Gesicht und Kopf beobachtet. Starkes Schwitzen verursacht unangenehme Empfindungen, hauptsächlich aufgrund von Gerüchen.

Zahl der Schweißdrüsen in menschlicher Haut kann bis zu 3,5 Mio. werden. Sie sind auf jedem Teil der Haut befindet, zusätzlich zu solchen Seiten wie die Haut des Glans penis, prepuce Innenschicht, die Außenoberfläche der kleinen Schamlippen.

Die Fettigkeit der Haut hängt von der Arbeit der Talgdrüsen im ganzen Körper ab, außer den Sohlen und Handflächen. Die meisten von ihnen auf der Kopfhaut, im Gesicht (Stirn, Nase, Kinn, Ohrmuscheln) und auf der Rückseite. Talgdrüsen sezernieren Fett, Fettsäuren, Cholesterin und andere Nahrungsmittel. Verletzung ihrer Funktion führt zu Seborrhoe, Keratinisierung, Tumoren. Talgbildungen, die im Gesicht lokalisiert sind, gelten als kosmetische Defekte.

Diese Drüsen stehen in der Regel aufgrund ihrer Kanäle in engem Kontakt mit den Haarfollikeln. Jeder Haarfollikel hat einen oder mehrere Gänge der Talgdrüsen. Im Alter von 17 bis 25 Jahren sind die Talgdrüsen größer und befinden sich meist im Gesicht (meist in Nase, Wangen), Brust und Rücken. Diese Anordnung der Drüsen und ihre Besonderheit bestimmt in diesem Alter einen Fettglanz der Haut, eine Neigung zum Auftreten von Komedonen, Akne.

An einigen Stellen werden die Talgdrüsen des Körpers auf der Oberfläche der Haut geöffnet – einem roten Rand der Lippen, der Glans penis, die innere Schicht der Vorhaut, Koronalsulkus, labia und Nippeln und peripapillären Brust Kreis, den Rand der Augenlider.

Dicke und Empfindlichkeit. Die Haut einer Frau ist von Natur aus dünner und empfindlicher als die Haut eines Mannes. Dies bedeutet, dass die Haut der Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit leider anfälliger für das Altern ist.

Zur gleichen Zeit bei Frauen ist die Empfindlichkeit und Dicke der Haut nicht das Gleiche. Also, in Brünetten und Braunhaarigen ist die Haut dicker und weniger empfindlich als Blondinen. Deshalb sehen sie oft länger jünger aus, später haben sie Falten. Darüber hinaus haben Brünetten eine ausgeprägtere Pigmentierung der Haut, die es ermöglicht, die Sonnenstrahlen besser zu reflektieren. In der Sonne leiden aufgrund der Empfindlichkeit der Haut vor UV-Strahlen am meisten Blondinen, insbesondere blauäugige und grünäugige. Rothaarige Frauen haben jedoch die empfindlichste und empfindlichste Haut.

Der Säureschutzmantel der Haut ist der pH-Wert. Die Oberfläche der Haut ist mit einem dünnen Film bedeckt, der als Säureschutzmantel bezeichnet wird. Es besteht aus der Sekretion von Talgdrüsen, dem Lottasekret und organischen Säuren (Milchsäure, Zitrone usw.), die infolge biochemischer Prozesse in der Epidermis entstehen. In der Regel ist die “Creme”, die unseren eigenen Körper produziert, eine Säurereaktion. Interessanterweise eine weitere Beobachtung: Der pH-Wert bei Männern ist normalerweise niedriger als bei Frauen, d. H. Der pH-Wert der Haut ist saurer als der des anderen Geschlechts.

Aus der Chemie ist bekannt, dass der neutrale pH-Wert 7 ist (der pH-Wert des Blutes ist 7,4). Saures Medium wird bei einem pH von 1 bis 7, alkalisch bei einem pH von 7 bis 14 beobachtet. In der Kosmetik variiert selbst bei gesunder Haut in verschiedenen Gesichtsbereichen der Aciditätsindex üblicherweise von 4 bis 6. Der pH-Wert einer gesunden Haut weist die folgenden Indizes auf:

– am Oberkörper – von 5 bis 5,5;

– am unteren Teil des Körpers – von 5,5 bis 6;

– an den Handflächen – von 6,2 bis 6,5;

– auf dem Kopf – von 4 bis 5.

So ist die Haut der Augenlider immer trockener, dh ihr pH-Wert ist etwas zur alkalischen Seite verschoben. In der Nase ist die Haut immer öliger, mit einem sauren pH-Wert.

Der Säureschutzmantel ist eine wichtige Schutzreaktion der Haut. Die Tatsache, dass die saure chemische Umgebung Bakterien und Pilze nicht mag, die in der Regel mit einem leichten Anstieg des pH-Wertes sterben. Die Acidität der Haut ändert sich mit bestimmten Krankheiten.

Der Säuregehalt ist ein sehr wichtiges Merkmal eines kosmetischen Produkts. Die beworbenen Fonds betonen, dass der pH-Wert 5,5 ist. Jedoch unterschiedliche Haut, je nach der Art seiner Probleme kann ein Mittel, um ihren pH-Wert sein. Trockene Haut Cremes mit Ceramiden notwendig – der pH-Wert von etwa 4. Das Fett und besonders alternde Haut erfordern Ressourcen mit Fruchtsäuren, dessen pH 3. Mit anderen Worten, der Säurewert muss so beschaffen sein, dass der Wirkstoff darin enthaltenen wirkt auf der Haut effektiv. Somit steigt Pilzerkrankungen pH bis 6 (schwach sauren Reaktion), mit Ekzemen – 6,5 (fast neutrale Reaktion) mit Akne – bis 7 (neutral Reaktion).

Der Wasserhaushalt ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit und den Zustand der Haut. Da sich in der Epidermis keine Blutgefäße befinden, wird ihre Hydratation dadurch bestimmt, wie viel Wasser aus der Dermis in die Kutikula gelangt und wie schnell sie von der Hautoberfläche verdunstet. Die Haupthüter der Feuchtigkeit sind Ceramide des Stratum corneum, eine Nebenrolle spielt Hautfett (Fett).

Haare und Nägel sowie Talg – und Schweißdrüsen gehören zu den Hautanhängseln.

Jedes Haar ist in zwei Teile geteilt – den Stamm und die Wurzel. Der Stiel ist ein Teil des Haares, das wir von außen sehen, d. H. Auf der Oberfläche der Haut. Die Haarwurzel befindet sich in der Dermis, erreicht manchmal das subkutane Fett und endet mit einem Haarfollikel, der eine Verbindung zur Hautoberfläche aufweist. Aufgrund dieser Struktur der Haare, der Inhalt der Talgdrüse durch den Haarfollikel in die Haut der Kopfhaut. Haut, die sich auf der Hautoberfläche verfängt und eine geringe Wärmeleitfähigkeit aufweist, verhindert Wärmeverluste.

Nägel gehören auch zu den Anhängseln der Haut und sind eine Hornplatte, die sich auf der hinteren Oberfläche der Fingerphalanx befindet. Der Nagel ist auf dem Nagelbett. Wenn es mechanisch oder durch eine Entzündung beschädigt wird, wird die Nagelplatte von der Fingerphalanx abgerissen. Der sichtbare Teil des Nagels wird Körper genannt und hat eine rosa Farbe, die einen gesunden Zustand des Nagels anzeigt.

Der Körper der Nagel Rückseite und die Seiten mit Haut bedeckt Falten – Nagel Grate. Wenn der Schaden oder der Kontakt mit Mikroorganismen in der Kutikula eine lokale Reaktion – Entzündung, die durch Schwellung, Rötung, Schmerzen begleitet wird. Wenn Sie diese Symptome sehen, ist unbedingt notwendig, einen Dermatologen um Rat rechtzeitig zu konsultieren, um die Ausbreitung der Entzündung der Nagellöcher zu verhindern (dieser Teil des Nagels angrenzend an die Wurzel und weiß gestrichen ist).

Der Nagel besteht aus einer dichten kompakten Hornmasse, die 89% festes Keratin, 10% Wasser und etwa 1% Fett enthält. Die äußere Oberfläche des Nagels mit einem gesunden Körper ist glatt, das Innere hat Unregelmäßigkeiten aufgrund der Bildung von Horn-Vorsprüngen und Rillen. Aufgrund dieser Vorsprünge und Rillen grenzt der Nagel eng an das Nagelbett an (Fig. 2).

Hauteigenschaften

Die Wachstumsrate der Nagelplatte variiert in Abhängigkeit von den Lebensperioden. In den ersten Tagen wachsen die Nägel langsam, dann gibt es ein schnelleres Wachstum bis ins hohe Alter, wenn wieder eine Verlangsamung eintritt. An den Händen wächst die Nagelplatte schneller als an den Beinen. Während der Schwangerschaft verlangsamt sich das Nagelwachstum. Im Durchschnitt beträgt die Wachstumsrate der Nagelplatte 0,5-1 mm pro Woche in den Armen, an den Beinen – bis zu etwa 0,25 mm pro Woche. Aktualisieren Sie die gesamte Nagelplatte in 170-230 Tagen auftritt.

Hauteigenschaften