Erste Hilfe bei der Vergiftung mit giftigen Pflanzen

Erste Hilfe bei der Vergiftung mit giftigen Pflanzen

Giftvergiftung tritt gewöhnlich im Frühling, Sommer und Herbst auf, wenn man Früchte, Blätter oder Wurzeln von giftigen Pflanzen frisst, die fälschlicherweise für essbar gehalten werden.

Das gefährlichste für das Leben von Vergiftungspflanzen, die hauptsächlich das Nervensystem betreffen.

Meilenstein giftig oder tsikuta (lokale Namen: Wasserschierling, Wasseromyg, Katzenpetersilie, Exil, giftiger Weizen), verteilt im gesamten Gebiet der ehemaligen Gewerkschaft. Es wächst am häufigsten in sumpfigen Gebieten. Dieses mehrjährige Kraut hat einen glatten verzweigten Stiel bis zu 1-1,5 Metern Höhe und kleine weiße Blüten, die von komplexen Sonnenschirmen angeordnet sind. Das Rhizom der Zikaden wird fälschlicherweise für eine Rübe gehalten. Wenn Sie es essen, dann nach 15-20 Minuten gibt es Unwohlsein, Speichelfluss, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, und dann Krampfanfälle, gegen die es möglich ist, Atmung und Herz zu stoppen.

Heptaugus entdeckt (lokale Namen: fleckiges Omeg, Puzzle, Teer, Bulav). Hat einen verzweigten Stiel, kahl, mit einer bläulichen Beschichtung, mit dunkelroten Flecken. Das Gift ist im Stängel dieser Pflanze sowie in Samen und Blättern enthalten. Bei einer leichten Form von Vergiftung treten Erbrechen, Durchfall und Übelkeit auf. In schweren Fällen entwickelt sich eine Muskelschwäche, die in eine Muskelparalyse (beginnend mit den Beinen) übergeht. Der Tod kann durch das Stoppen der Atmung aufgrund der Lähmung der Brustmuskeln auftreten.

Aconite Dzungarian-Blue Wrestler (lokale Namen: Wolfsrudel, Arschloch, Prikrit, blaue Butterblume) ist in unserem Land weit verbreitet. Häufiger wächst es auf Felsen. Poison Aconite bezieht sich auf die giftigsten Alkaloide. Es ist in allen Teilen der Pflanze gefunden, reichert sich in großen Mengen in Hackfrüchten.

Vergiftung ist auch in Fällen, wenn irrtümlich Alkohol Tinktur von Aconit trinken, in der Volksmedizin als Reiben bei Radikulitis, Neuralgie verwendet.

Vergiftung mit Akonit macht sich nach einigen Minuten bemerkbar mit Kribbeln im Mund, Pharynx, Brennen, Speichelfluss, Bauchschmerzen, Erbrechen, Kribbeln und Taubheit in verschiedenen Körperteilen. Ein Zustand der Betäubung kann auftreten, die Sehkraft ist beeinträchtigt. In schweren Fällen werden Krämpfe, Bewusstlosigkeit, Muskellähmung, Atemstopp beobachtet.

Das Gift wirkt toxisch auf das Herz: die Frequenz seiner Kontraktionen ändert sich (der Puls schrumpft und dann der Puls steigt), der Rhythmus bricht zusammen, es besteht die Gefahr, die Herztätigkeit zu stoppen.

Belen schwarz, Belladonna (Tollkirsche), Datura gewöhnlich. Die Samen, Blätter und Wurzeln sind giftig. Bei leichter Vergiftung sind die Pupillen erweitert, trocken im Mund, Herzklopfen, Sehstörungen (verschwommenes Sehen, Blitzen der Fliegen vor den Augen). In schweren Fällen gibt es Halluzinationen, Aufregung. Möglicher Bewusstseinsverlust, Krämpfe, Verletzung der Herzaktivität und Atmung. Die Vergiftung durch diese Pflanzen bei Kindern ist am schwersten.

Zu Pflanzen, giftig für das Herz, gehören Maiglöckchen Mai, Fingerhut, Oleander, weiße Chironica, kaukasische Nieswurz. Ihre Beeren, Blüten, Stängel und Blätter sind giftig. Die Vergiftung äußert sich durch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, starke Kopfschmerzen und Schmerzen im Oberbauch. In schweren Fällen sind Rhythmus und Herzfrequenz gestört, wobei der Puls in der Regel selten wird. Manchmal ist das Nervensystem betroffen. Dies wird durch Aufregung, Sehbehinderung, Krämpfe, Bewusstlosigkeit bewiesen.

Viele der Pflanzen hat eine toxische Wirkung nur auf die Organe des Magen-Darm-Trakt. Dieser Calla Sumpf, Ligustrum vulgare, stinkende Holunder, Wolf Bast, Krähe Augen, Actaea spicata, Schlingpflanze, Geißblatt gemeinsame, Mistel, Bittersüßer Nachtschatten, Schwarzer Nachtschatten. Für vergiften solche Pflanzen durch Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, übermäßige Speichel gekennzeichnet.

Wenn giftige Pflanzen in den Körper gelangen, und wenn es verdächtigt wird, müssen dringend Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden.

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, spülen Sie den Bauch: trinken 3-4 Tassen Wasser und mit einem Finger oder einen Löffelstiel auf der Wurzel der Zunge drücken, Erbrechen auslösen. Die Magenspülung sollte 2-3 mal wiederholt werden. Wenn Vergiftung Eisenhut und Schierling Magen gewaschen blass rosa Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat).

Da viele Pflanzengifte durch Aktivkohle gut adsorbiert werden, wird nach dem Waschen des Magens empfohlen, Aktivkohle (Carbolin) zu nehmen. 20-30 Tabletten gießen Sie ein Glas kaltes Wasser, umrühren, in einen matschigen Zustand bringen und dann trinken. Nach 2-3 Stunden spülen Sie den Magen aus.

Nach der Bereitstellung der ersten Hilfe ist es notwendig, das Opfer so schnell wie möglich zur medizinischen Einrichtung zu bringen. Besondere Dringlichkeit ist erforderlich, wenn eine Vergiftung durch Pflanzen verursacht wird, die das Nervensystem und das Herz betreffen. Bei der Entwicklung von Krampfanfällen ist es wichtig, Atembeschwerden aufgrund von Spasmen der Kaumuskulatur zu verhindern. Legen Sie daher einen mit einem Verband oder einem Taschentuch umwickelten Löffelstamm in den Mund des Opfers.

Erste Hilfe bei der Vergiftung mit giftigen Pflanzen