Das Kind ist neun Monate alt

Das Kind ist neun Monate alt

Nach sechs Monaten wird das Baby immer mobiler und beherrscht schnell neue Fähigkeiten. Er lernte, ohne Stütze zu sitzen, auf alle Viere zu klettern und aufzustehen, sich an das Geländer der Arena zu halten und sogar daran entlangzugehen.

Mit der Entwicklung der Bewegungen entwickeln sich die Sinne und das Interesse an der Umwelt wächst. Das Kind will zum interessierten Thema kriechen, alles was möglich ist, greifen, an sich ziehen, in den Mund schieben. Im Allgemeinen ist dies ein sehr aktives und aktives Wesen und erfordert daher aufmerksame Aufmerksamkeit. In diesem Alter fallen Kinder oft aus ihren Kutschen und rollen von den Sofas herunter. Mama glaubt immer noch, dass das Kind selbst sich nicht im Raum bewegen kann, und eines Tages beweist er ihr, dass sie sich geirrt hat. Nun, wenn beide leicht erschrecken…

Babys fallen oft kopfüber, und die Schädelknochen sind immer noch sehr weich, und sogar ihre Fraktur kann zu Gehirnerschütterungen führen. So ist es nun erlaubt, das Kind in der Arena alleine zu lassen. Aber auch hier auf seine Sicherheit achten!

Gib ihm keine Spielsachen, von denen er abbrechen oder knabbern könnte (und es passiert!) Ein kleines Detail. Das Spielzeug sollte waschbar sein und am Ende des Tages mit Seife gewaschen werden. Wählen Sie diejenigen aus, die für das Kind geeignet sind, zeigen Sie ihm, wie man einen Ball rollt, schlagen Sie eine Rassel auf die andere.

Vielleicht wird er seine eigene Version des Spiels anbieten, er wird anfangen, ein Spielzeug aus der Arena zu werfen, einen Schuh, der von seinen Füßen entfernt wurde, und wenn du das Ding an seinen Platz zurückbringst, wird es es wieder hinauswerfen. Betrachte das Kind nicht als störrisch: Man kann sagen, dass es das Gesetz der Schwerkraft versteht, er folgt den Objekten, hört dem Geräusch ihres Falls zu, und das ist kein leerer Spaß für ihn, sondern Wissen um die Welt um ihn herum.

Ein neun Monate altes Kind hört gerne zu, wenn sie liebevoll mit ihm sprechen; Versteckspiel spielen; auf Wunsch eines Erwachsenen zu dienen; “ladushki” machen; auf verschiedene Weisen, um einfache Silben zu wiederholen: “ba-ba”, “ja-ja.” Vielleicht arrangiert er für Sie eine echte Feier, indem Sie zum ersten Mal bewusst “ma-ma” oder “pa-pa” aussprechen. Welchen der Eltern wird er zuerst nennen? Denke nicht, wem er mehr anhaftet. Es ist reiner Zufall – was für ein Geräusch er vorher hat.

Was mag das Kind nicht? Ganz neu, unerwartet: Ein Spielzeughund kann erschreckt werden, wenn er sehr groß ist, ein scharfer Ton – der mitgelieferte Staubsauger oder eine Kaffeemühle, ein lauter Schrei. Er duldet kein nasses Höschen. Er ist launisch, wenn er zu warm angezogen ist, nicht gut schläft, seiner Mobilität beraubt ist.

Tagesablauf

Während das Kind sehr klein war, wechselten sich in der Routine seiner Zeit hauptsächlich Füttern und Schlafen ab. Jetzt ist seine Zeit vielfältiger.

Ändern und Fütterung Ritual. Wenn am Morgen, um 6 Uhr, und vor dem Schlafengehen, um 22 Uhr, wenn das Baby die Brust der Mutter oder Formel Milch aus einer Flasche kriecht, isst es noch im Liegen oder in seinen Armen liegend, dann während andere Fütterungen er bereits besitzen kann auf einem Klapphochstuhl sitzen.

Ein Knopf geben dem Kind einen Teelöffel, zum anderen, ein Stück Brot. Natürlich scheitert er noch selbst zu haben, und Sie werden ihn füttern, aber es ist Zeit gebraucht, um es und Besteck zu bekommen.

Früher schlief das Kind zwischen den Futtermitteln fast immer. Jetzt kann er eineinhalb bis zwei Stunden wach bleiben. Dem Kind macht es nichts aus, die ganze Zeit in den Händen eines Erwachsenen zu verbringen; er gibt dir zu verstehen, dass es schön wäre, mit ihm durch den Raum zu gehen, ihn dann zum Fenster zu bringen, dann zu einigen, die sich für sein Thema interessieren.

Einige junge Eltern versuchen, ein Kind aufzuziehen, ihm keine Zugeständnisse zu machen, niemals zu den Waffen zu greifen. Zugegeben, ich hätte noch nie eine Familie gesehen, Katzen hätten es geschafft, eine solche Position bis zum Ende zu ertragen. Ja, es ist nicht notwendig! Indem wir das Kind in der Liebkosung der Zärtlichkeit verleugnen, riskieren wir, ihm eine trockene, unkommunikative Person zu werden.

Aber natürlich hat alles ein Maß! Und die meiste Wachheit sollte das Kind in der Arena verbringen, aktiv bewegen und spielen.

Wir müssen versuchen, das Baby mindestens 15-16 Stunden am Tag schlafen zu lassen. Es ist physiologisch rational, daß er tagsüber nicht zweieinhalb oder drei Stunden, sondern dreieinhalb anderthalb Stunden zweimal schläft. Schließlich ist das Nervensystem des Babys immer noch unvollkommen und relativ schnell müde.

Übermüdung bei einem kleinen Kind drückt sich nicht so aus wie bei älteren Kindern – er versucht nicht, sich hinzutun, sondern es wird sogar noch aktiver. Aber diese Aktivität ist unproduktiv: das Kind hört auf, ruhig zu spielen, dreht sich, wölbt, passt, hört nicht auf die Sprache eines Erwachsenen, lallt sich nicht.

Schützen Sie Ihr Kind vor Überlastung! Das Kind schläft schnell ein, wenn man es immer zur gleichen Zeit und vorzugsweise an die frische Luft legt.

Vor dem Abendschlaf badet man gewöhnlich ein Kind. Nach sechs Monaten ist tägliches Baden nicht mehr nötig, das Baden kann jeden zweiten Tag erfolgen. Aber vergessen Sie nicht das Waschen, eine sorgfältige Morgentoilette.

Es ist sehr gut, wenn du es schaffst, deinem Kind am Morgen gleichzeitig die Eingeweide zu entleeren. Nach dem Schlafen, pflanzen Sie es auf den Topf und erklären Sie mit dem Ton “aa”, was davon verlangt wird. Lassen Sie ihn nach Ihnen wiederholen – dies wird den intrakranialen Druck erhöhen, was die gewünschte Aktion erleichtern wird, und zusätzlich wird er lernen, wie man fragt. Halten Sie das Kind für mehr als 5-10 Minuten nicht an den Topf, geben Sie ihm zu diesem Zeitpunkt keine Spielsachen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Kind jeden zweiten Tag einen Stuhl hat – das kann für ein bestimmtes Alter als normal angesehen werden, längere Pausen sind jedoch unerwünscht. Klistiere können gelegentlich verwendet werden, um sich nicht daran zu gewöhnen. Um die Arbeit des Darms einzustellen, versuchen Sie vor allem zu essen: bereiten Sie den Brei nicht Reis, aber Buchweizen, Haferflocken vor; Versuchen Sie, Pflaumensaft, Püree aus Pflaumen, in Gemüsepüree hinzufügen Rüben, Kohl.

Wann und wie entwöhnen Sie Ihr Kind?

Normalerweise wird die Mutter in der neunten bis zehnten Milchmonate sehr klein, und das Baby braucht es fast nicht, so dass es von der Brust abgesetzt werden kann. Sie können dies nicht nur in der heißen Jahreszeit machen, wenn das Kind krank ist oder wenn ihm gerade eine Schutzimpfung verabreicht wurde.

Und doch ist die Entwöhnung nicht nur eine Änderung in der Ernährung eines Kindes. Schließlich war die Fütterung von Anfang an mit dem Bild der Mutter verbunden, an seiner Brust sättigte er sich nicht nur, sondern beruhigte sich auch. Manche Kinder können, wenn sie entwöhnt werden, unruhig sein. Sei besonders sanft in diesen Tagen mit deinem Baby. Füttere ihn morgens und abends aus einer Flasche Joghurt, hebe ab, streichle.

Muttermilch muss vollständig ersetzt werden. Und es ist notwendig, die Palette der Produkte, die die Ernährung des Babys ausmachen, im Voraus zu erweitern.

Im siebten Monat gib ihm fettarme Fleischbrühe – zuerst 1-2 Teelöffel, dann 2-3 und schließlich 2 Esslöffel. Erhöhen Sie die Portion nicht, da die Brühe selbst keinen hohen Nährwert hat und ihr Hauptvorteil darin besteht, dass sie die intensive Verdauung von Säften fördert und dadurch die Assimilation anderer Nahrungsmittel verbessert.

Nachdem sich das Baby an die Brühe gewöhnt hat, also in sieben Monaten, bietet er ihm ein neues Gericht an – Fleischpüree. Sie können es aus Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn, mageres Schweinefleisch kochen. Schweinefleisch ist übrigens für Kinder mit Diathese vorzuziehen; Hühnchen und vor allem Hühnersuppe sind nicht zu empfehlen.

Das Fleisch wird von Filmen gereinigt und Sehnen, gekocht und anschließend zwei oder drei Mal Hackfleisch und gerieben durch ein Sieb und verrieben mit einem Löffel, mit einem wenig nach salzigem der verbleibende Brühe kochen.

Zuerst kann das Kind Fleischpüree ablehnen, und es ist besser, die ersten Portionen (1-2 Teelöffel) mit dem üblichen Gemüse zu mischen. Dann geben Sie das Hackfleisch und separat, mit dem Gemüse in Form von der Garnierung.

Das Tagesmenü für ein neun Monate altes Kind sollte ungefähr wie folgt aussehen: 6 Stunden – Mutterbrust oder Kefir – 150-200 Gramm; 10 Stunden Porridge (abwechselnd verschiedene Cerealien) -180 Gramm, halben Eigelb, Fruchtsaft-30 Milliliter; 14 Stunden – Mix Brühe -20 Milliliter, mit Cracker, Gemüsepüree-180 Gramm, Fleischpüree-20 Gramm, Fruchtsaft-20 Milliliter; 18 Stunden-Kefir -150 Milliliter, Hüttenkäse-40 Gramm, Fruchtpüree-50 Gramm; 22 Stunden – die Brust oder Kefir der Mutter – 150-200 Gramm.

Komplex der Gymnastik

Nach sechs Monaten sollten neue Übungen in den Komplex der täglichen Gymnastik aufgenommen werden. Sie trainieren Muskeln, verbessern die Atmung und die Blutzirkulation, helfen ihnen, neue Fähigkeiten zu erlernen.

Beginne den Unterricht mit passiven Bewegungen.

Leg das Kind auf seinen Rücken, lass ihn deine Daumen greifen. Er hält sie fest, und Sie machen ihn mit seinen Armen gerade, kreisende Bewegungen in den Schultergelenken. Diese Übung trainiert das Atemsystem, stärkt die Muskeln des Schultergürtels.

Ergreifen Sie die Arme der Beine des Kindes, heben Sie die gestreckten Beine vertikal, so dass die Knie nicht verbiegen. Der Zweck dieser Übung ist, die Bauchmuskeln und Beine zu stärken.

Machen Sie eine Fußmassage, wiederholen Sie alle bekannten Tricks 4-6 mal, drehen Sie sich vom Rücken zum Bauch.

Drehe das Kind in den Bauch, so dass er mit gestreckten Armen und leicht erhobenem Kopf liegt. Lass ihn deine Zeigefinger greifen und biege die Arme des Kindes in die Ellenbogen und drücke auf die Seite der Brust, nimm seine Schultern zurück, bis die Klingen am nächsten sind. Dies stärkt die Muskeln des Rücken – und Schultergürtels. Aber wenn die vorherigen Übungen 4-6 mal wiederholt werden, dann ist das nicht mehr als 2 mal.

Massieren Sie leicht die Brust des Babys. Wenn er schon weiß, wie er sitzen soll, pflanzt ihn, wenn nicht, legt ihn auf den Rücken, und indem er seine Hände nimmt, biegt er sie abwechselnd in die Ellenbogen – und Schultergelenke.

Und nun, indem du leicht an deinen Händen nippst, ermutige das Kind, sich zu setzen. Genug wenn er es 1-2 mal macht.

Lege das Baby auf den Bauch, lass ihn deine Zeigefinger greifen. Er streckt die Arme, zieht sie langsam zurück und ermutigt das Kind, zuerst zu knien und dann auf seine Füße. Wenn er dies ohne zu viel Stress macht, wiederhole es erneut. Wenn es nicht klappt, kehren Sie in den nächsten Tagen geduldig zu dieser Übung zurück. Es stärkt die Rücken-, Nacken – und Beinmuskulatur und hilft dem Baby beim Aufstehen.

Setze das Kind auf den Rücken, und eine Hand hält seine Knie und die andere an der Hand, strecke sich leicht nach vorne und sagt: “Setz dich, setz dich!” Lass ihn sich 1-2 mal hinsetzen.

Legen Sie das Baby mit leicht gebeugten Beinen auf den Bauch und stellen Sie seine Handfläche auf die Füße, um etwas nach vorne zu kriechen. Die Krabbelfertigkeit ist sehr nützlich, es erwartet gut zu gehen, Muskeln zu entwickeln und zu stärken.

Stellen Sie das Kind vor sich, halten Sie die Hände an den Ellenbogen der Hände, sagen Sie sanft: “Geh, geh.” Und er wird 5-6 mal gehen und seine ersten, noch peinlichen Schritte machen…

Das Kind ist neun Monate alt